Hang me up to dry
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Fotos
  Bewegend
  < Abschied
  Gästebuch
  Abonnieren
 


 
Freunde
    cedwin
    - mehr Freunde


Links
   Meine Süße part II
   Malgästebuch! Supa klass
   Mazirkistan!JUHU!
   Mjusik
   Selig- sein.
   Meine Süße


http://myblog.de/mahleny

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
...koffer.

Ich hätte nicht fahren sollen. Aber jetzt bin ich hier. 2 Bier getrunken haben oder nicht, nachdem man nichts gegessen hat, macht schon was aus. Danke übrigens, für die Gesellschaft : )

Aber ich konnte nicht in diesem Zimmer bleiben. Ich will auf dieser Matratze nicht mehr schlafen...außerdem herrscht dort Chaos pur. Und ich wollte "nach Hause"- wo immer das auch ist. Jetzt bin ich eben hier und zu Hause fühle ich mich nicht... eher ziemlich verloren und verdammt alleine.
Neues Leben also. Ich weiß gar nicht was an dem alten so schlecht war... Von vorne anfangen.... schon wieder?
Chancen verschissen.
Was soll ich sagen?!
Alles noch zu weit weg um irgendetwas zu realisieren.

Aber eines weiß ich... bzw. möcht ich sagen: Danke an euch.
Danke:
Danke für´s Zuhören und gut zu reden.
Aus der Scheiße muss ich mich selber ziehen... aber für´s Saubermachen bräucht ich dann wen ... Na, danke. Ehrlich.

Abschied bedeutet jedes Mal ein bisschen Sterben.
1.7.06 03:37


haaaave a nice day.

wäh und diesen Ohrwurm schon Vormittags- schrecklich.

Nach dem gestrigen Tag brauch ich erstmal einen Kaffee. Nicht, weil ich soviel getrunken hätte...

Naja. Eigentlich hab ich gar nichts zu erzählen, außer, dass ich jetzt dann wirklich hier ein paar Sachen raufschleppen muss. Juhu! Werd mir wohl das Auto noch ein bissale länger borgen müssen...

Auf und der Goaß noch!!

i
1.7.06 10:56


...........

Er hat recht.
Manchmal muss alles in Trümmern liegen, um wieder neu anfangen zu können.
"Das Alte stürzt, es ändert sich die Zeit, und neues Leben blüht aus den Ruinen."
Was war an meinem Job so wundervoll? ... gar nichts
Was war an dieser WG so wundervoll? ... die Lage und meine Mitbewohnerin. Ansonsten... gar nichts
Ich spür schon wieder etwas Kraft in mir aufkeimen. Das Leben überleben kann oft ganz schön schwierig sein... doch von jeder Erschütterung einschüchtern lassen kann es auch nicht sein.
Die vergangen Tage waren hart.
Ich habe jemanden angezeigt. Ich hab viel geschleppt, organisiert, bin über 100 Schatten gesprungen, hab geheult, war am Ende und überhaupt.
Aber, ich war ja nicht alleine. Mir wurde geholfen. Gerade von Leuten, von denen ich es eigentlich nicht erwartet habe...

An alle denen es zur Zeit auch reicht, die nicht mehr wissen wo ihnen der Kopf steht....
Optimismus, sich a bissal selbst manipulieren, sich nicht völlig ernst nehmen und jemand der zuhört, wirkt Wunder.

Ich wünsch euch nur das Beste.
2.7.06 23:58


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung